Hormone sind körpereigene Substanzen die als Botenstoffe dienen. Diese Botenstoffe werden in hormonproduzierenden Organen, Drüsen und Gewebe gebildet und gelangen von dort in den Blutkreislauf. Sie enthalten Anweisungen an die Zielzelle bzw. Zielorgan. Damit die Hormone wirken können, müssen sie mit der Zielzelle in Wechselwirkung treten. Dies geschieht vorwiegend über sogenannte Rezeptoren.

 

Einfluss von Hormonen 

Hormone steuern die zwei wichtigsten Triebe zur Erhaltung des Lebens. Das sind der Fortpflanzungstrieb und der Nahrungstrieb. Dies unterliegt einem komplexen Steuerungsmechanismus. Die Hormone steuern auch unser Verhalten und haben Einfluss auf unser Aussehen und auf individuelle Alterungsprozesse der Zellen und Organe. Im Gehirn sind unter anderem Hormondrüsen von hoher Bedeutung. Der Hypothalamus (Abschnitt im Zwischenhirn) z.B. steuert pulsatil durch Aussendung der sogenannten Releasinghormone viele Körperfunktionen. 

 

Hormonell bedingte Erkrankungen Hormonell bedingte Erkrankungen entstehen durch ein Zuviel und ein Zuwenig an Hormonen, wie z.B. Schilddrüsen Unter- Überfunktion.

 

werden und durch eine effiziente Therapie in den meisten Fällen erfolgreich behandelt werden.


Die Endokrinologie (Lehre der Hormone) ist ein medizinisches Fachgebiet, das sich mit Störungen und Ungleichgewicht im Hormonhaushalt, sowie mit hormonproduzierenden Tumoren auseinander setzt.

 

Ästhetische Endokrinologie (Hormonbehandlung) 

Schönheit und Gesundheit in Einklang bringen - Das Hormonsystem und dessen Stoffwechselvorgänge haben auch Einfluss auf unsere Schönheit. Mit zunehmendem Alter nimmt die Hormonproduktion ab. Einflüsse von außen z.B. Stress, Krankheit, Umweltgifte, aber auch körpereigene Imbalancen oder Tumore, können den Hormonhaushalt schnell ins Wanken bringen und damit nicht nur Krankheiten auslösen, sondern auch den Alterungsprozess beschleunigen. Je nach Zustand beeinträchtigen Hormone:

 

- Hautbild (Akne, Faltenbildung, Cellulite)

- Gewicht (Fettansammlung, Gewichtszunahme)

- Behaarung (hormonell bedingte vermehrte Behaarung oder hormonell bedingter Haarausfall)

- Vitalität (Erschöpfung, Schwäche)

- Sexualität (sexuelle Störungen bei Männern und Frauen)

- Menstruationszyklus

- Fruchtbarkeit bei Frauen und Männer

u.a.m.

 

Diagnostik und Therapie 

Durch moderne Messmethoden und neusten Erkenntnissen der Endokrinologie, können Imbalancen im Hormonhaushalt entdeckt 

Ursula bloggt!

Neuerste Beiträge lesen .....